Tipps für gelocktes Haar

Locken sind wunderschön, denn die natürliche Füllung und die Wellung der Haare macht den eigenen Look zu etwas ganz Besonderem. Allerdings können Locken bei einer falschen Pflege auch echt zum Alptraum werden. So sind Locken wesentlich anfälliger für Trockenheit, sodass sie zusätzlich auch schnell störrisch werden und man das Gefühl haben könnte, als wären sie außer Rand und Band. Damit Locken ausreichend gepflegt werden können, sollte man sich auf Pflegeprodukte fokussieren, die speziell für diese hergestellt werden. Diese findet man unter anderem in Onlineshops wie zum Beispiel https://www.beautycos.de/

Warum Haare unterschiedlich sind

Ob das eigene Haar nun gelockt oder glatt ist, liegt an den Genen. Die eigene DANN bestimmt also den Querschnitt der Haare. Dabei ist zu erkenne, dass je runder der Querschnitt der Haare ist, desto glatter ist das Haar schlussendlich auch. Locken entstehen hingegen bei einem ovalen Querschnitt. Zusätzlich ist der Winkel, bei welchem das Haar aus der Kopfhaut wächst, wichtig. Wenn dieser senkrecht ist, kommt das Haar glatt aus der Kopfhaut. Sobald dieser aber geneigt oder gebogen ist, wachsen die Haare wellig oder aber lockig.

Locken werden schnell trocken

Locken haben die Eigenschaft, dass diese trockener sind als die glatten Haare. Das liegt vor allem an zwei Dingen. Zum einen liegen die Locken aufgrund der Krümmung nicht direkt an der Schuppenschicht an, sodass die Fettigkeit verloren geht. Dadurch reagieren die Haare schlussendlich auch empfindlicher auf schädliche Einflüsse, wie zum Beispiel Haarfarbe oder aber Hitze.

Die Locken stehen von der Kopfhaut ab, was sie voluminöser macht. Glatte Haare liegen hingegen flach an. Das hat allerdings auch zur Folge, dass die Haare nicht optimal mit Talg versorgt werden können, welcher den Haaren Schutz bietet und sie mit Geschmeidigkeit versorgt.

Kein Wunder also, dass Locken eine besonders intensive Pflege brauchen. Dabei kann man jedoch auch zu Feuchtigkeitsshampoo und Pflege für trockene Haare greifen.